Was es ist

Wenn ein Mensch seine letzte Lebenszeit zuhause verbringen möchte, sollte ihm dieser Wunsch erfüllt werden. Trotzdem muss seine Lebensqualität bestmöglich gewährleistet sein, darf seine Pflege die Angehörigen nicht überbelasten.

Die Region Emmental/Oberaargau beteiligt sich am dreijährigen Modellversuch des Kantons Bern und stellt seit Oktober 2019 den mobilen Palliativdienst (mpdEO) zur Verfügung. Spezialisierte Pflegefachleute der angeschlossenen SPITEX-Organisationen in enger Zusammenarbeit mit der Basis-SPITEX, Spitälern, Heimen, Haus- und Fachärzten sowie sozialen Institutionen koordinieren innerhalb des Netzwerks und leisten in komplexen Situationen auch praktische Unterstützung. Die ersten Erfahrungen sind vielversprechend.

Erfahren Sie hier alles über den mpdEO.

Mobiler Palliativdienst Emmental-Oberaargau

Der Mobile Palliativdienst Emmental-Oberaargau setzt sich zusammen aus einer Kooperation der fünf öffentlichen Spitex-Organisationen in der Region Emmental, der Spitex Oberaargau AG in der Region Oberaargau und des Spitals Emmental. Der mpdEO bietet im ambulanten und stationären Bereich spezialisierte Palliative Care für schwerkranke und sterbende Menschen an und arbeitet eng mit den stationären Bereichen zusammen (zum Beispiel SSPC).

Die spezialisierte Palliative Care kommt zum Einsatz, wenn eine instabile Krankheitssituation, eine komplexe Behandlung oder spezielle Bedürfnisse vorliegen, denen mit den Mitteln der Grundversorgung nicht ausreichend Rechnung getragen werden kann. Der mpdEO setzt sich aus einem ärztlichen Hintergrunddienst und zwei Pflegeteams zusammen, die in den Regionen Emmental und Oberaargau wirken.

PFLEGETEAMS mpdEO

Die beiden Pflegeteams bestehen aus diplomierten Pflegefach­personen mit einer spezialisierten Weiterbildung in Palliative Care und/oder Onkologie.

Täglich von Montag bis Freitag ist eine spezialisierte Fachperson unterwegs. An Wochenenden und Feiertagen gibt es einen Pikettdienst.